Kategorie: Schulleben

GT-Ausflug in den Kletterwald

In der zweiten Schulwoche haben alle GT-Klassen ihren diesjährigen GT-Ausflug in den Kletterwald unternommen. Bevor wir jedoch unsere Kletterkünste unter Beweis stellen konnten, sind wir von der Schule durch das schöne Taubertal bis in den Kletterwald gewandert. Nach der 60-minütigen Wanderung durften wir dann alle unsere Klettergurte anlegen und loslegen. Hier haben sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte ihre Grenzen überwinden müssen. Dennoch sind wir als Team noch stärker zusammengewachsen. Im Anschluss daran sind wir wieder nach Hause gewandert. Auf halber Strecke gab es zum Glück noch ein Eis, damit der Heimweg wenigstens etwas erträglich war. 

Lauf gegen den Hunger

Am Montag, 10.07.2023, fand an der VIMS die Aktion „Lauf gegen den Hunger“ statt. Das Schulprojekt, das von der internationalen humanitären Hilfsorganisation „Aktion gegen den Hunger“ umgesetzt wird, findet jedes Jahr an mehr als 1000 Schulen in der ganzen Welt statt. Die Schüler*innen der 5. – 8. Jahrgangstufen hatten je eine Stunde Zeit so viele Runden wie möglich um den Sportplatz zu drehen. Für jede gelaufene Runde erhielten die Kinder einen zugesicherten Spendenbetrag von ihren Laufpaten, die die Schüler*innen zuvor mobilisiert haben. Die gesammelten Spenden werden die lebensrettenden Projekte von „Aktion gegen den Hunger“ in 50 Ländern unterstützen.

Achtung Auto!

Die ADAC-Stiftung war in dieser Schulwoche mit ihrem Projekt „Achtung Auto“ bei unseren 6. Klassen zu Gast.

Das Progamm wurde entwickelt, um Kindern in der Realität – mit praktischen Übungen und reichlich Schüleraktivität – den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionsweg, Bremsweg, Fahrbahnbeschaffenheit und dem daraus folgenden Anhalteweg zu vermitteln, und zwar sowohl aus der Perspektive des Fußgängers als auch des Mitfahrers im Auto.

Zudem wird das Gefahrenpotenzial durch digitale Medien im Straßenverkehr thematisiert.

Für die Schüler*innen waren diese vielen Übungen sehr eindrücklich und sie können diese gesammelten Erfahrungen hoffentlich auch in den Alltag als Verkerkehrsteilnehmer*in integrieren. Denn was man selbst erlebt, versteht und merkt man sich besser.

Mein wunderbares Ich

Am Donnerstag,16.03.2023, durften wir, die Klasse 6GT, an einer digitalen Lesung im Rahmen der Münchner Bücherschau teilnehmen. Clari, Clarissa Corrêa da Silva, die ihr vielleicht aus der Sendung „Wissen mach Ah“ oder „Die beste Klasse Deutschlands“ kennt, stellte uns ihr erstes Buch „Mein wunderbares Ich – Was mich ausmacht und welche Rolle die Gene spielen“ vor.

Sie hat sich gefragt: Warum bin ich so, wie ich bin? Und darüber ein Buch geschrieben, denn sie wollte genau wissen, was uns ausmacht, welche Faktoren unsere Identität bestimmen und welchen Einfluss wir überhaupt darauf haben. Das hat etwas mit Vererbung zu tun, aber auch mit unserer Umwelt und sogar mit Erfahrungen, die Generationen vor uns gemacht haben. Wie das alles zusammenhängt, erklärte sie uns in der sehr informativen und unterhaltsamen Lesung. Auch eine unserer Fragen beantwortete sie live. Mit ihrem Buch macht sie uns Mut, an uns und unsere Fähigkeiten zu glauben, und zu versuchen unsere Superkräfte zu entdecken und weiterzuentwickeln.

Es war toll bei der Lesung dabei zu sein, wobei es natürlich noch viel schöner gewesen wäre, wenn Clari direkt bei uns im Klassenzimmer gesessen hätte. Zum Trost erhielten wir alle eine handsignierte Autogrammkarte von ihr.

Wer nun auch Lust hat, das Buch zu entdecken, kann zum Reinlesen einfach mal bei uns im Klassenzimmer vorbeikommen!

Regenwurm-Rettungs-Aktion

Nach einer regnerischen Nacht Anfang März wurden wir am Morgen auf unserem Schulweg von vielen, vielen Regenwürmern begrüßt:

Alle roten Tartan-Bahn-Bereiche waren voll mit Regenwürmern, die einen sicheren, feuchten Platz suchten.

Damit die wichtigen Lebewesen in der Pause nicht versehentlich mit Füßen getreten und damit getötet wurden, starteten mehrere Klassen eine Regenwurm-Rettungs-Aktion:

Mit Hilfe von Blättern, mit Handschuhen oder mit der bloßen Hand wurden die Regenwürmer aufgesammelt und auf die Sportplatz-Wiese transportiert, sodass uns die Würmer auch weiterhin gute Dienste leisten.

Spendenaktion für die Erdbebenopfer

Am Donnerstag, 16.02.2023, veranstalteten wir einen Kuchenverkauf in der 1. und 2. Pause, um Spenden für die Erdbebenopfer zu sammeln. Viele Schüler*innen beteiligten sich daran und kauften fleißig die leckeren Kuchen.

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!!!

Wir haben ein sensationelles Spendenergebnis von 435,67 € erzielt.

Die Spende wird an den Verein Zeltschule e.V. übermittelt!

Tanzkurs-Abschlussball unserer VIMS-Schüler

Die gut gefüllte Reichsstadthalle mit vielen Tanzpaaren auf der Tanzfläche

Auch in diesem Schuljahr bestand für die Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen die Möglichkeit, einen Tanzkurs zu besuchen. Diese Gelegenheit ließen sich knapp 40 Jugendliche nicht entgehen: Sie übten mehrere Wochen lang fleißig mit ihrem Tanzlehrer Georg Schallner, um am Freitag, den 27. Januar 2023 ihren großen Abschlussball in der Rothenburger Reichtsstadthalle zu feiern.

Neben den 18 Tanzpaaren kamen viele Eltern, Geschwister, Verwandte, Freunde und einige Lehrer, um die Tanzkünste der jungen Leute zu bewundern. Der Ball wurde vom Elternbeirat organisiert, die Halle wurde festlich geschmückt. Viele unserer Schülerinnen und Schüler sahen aus wie junge Erwachsene: Im Gegensatz zum in der Schule leider immer wieder vorkommenden Outfit „Jogginghose und T-Shirt“ standen die Jugendlichen plötzlich in schicker Abendgarderobe vor den Besuchern. Manche unserer Schützlinge waren kaum wiederzuerkennen!

Die Liveband „Happiness Voice“ spielte in mehreren Runden Tanzmusik, zu der die Kursteilnehmer zeigen konnten, was sie jetzt drauf haben: Langsamer Walzer und Jive, Cha Cha Cha und Rumba, Wiener Walzer, Foxtrott, Discofox usw.

Auch die Zuschauer kamen nicht zu kurz: Während sich die Tanzschüler erholen durften, wurde das Tanzparkett von den anderen Besuchern ausgelassen zum Tanzen genutzt.

Auch ein Ballkönig und eine Ballkönigin wurden geehrt – sie sind nach dem Urteil einer fachkundigen Jury der jeweils beste Tänzer bzw. die beste Tänzerin des Jahrgangs.

Vorlesewettbewerb an der VIMS

Die besten Vorleser der sechsten Klassen: Hannes Burk, Josua Klenk, Taslima Seydou, Lea Heilmann, Jona Eisner und Patrizia Funk

Am Nikolaustag, dem 6. Dezember 2022, fand der alljährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen statt.

Schon in den Tagen und Wochen vorher fanden in den sechsten Klassen Mini-Lesewettbewerbe statt, um die jeweils zwei besten Vorleserinnen bzw. Vorleser der Klasse herauszufinden.

Diese sechs Schülerinnen und Schüler traten dann am 6. Dezember beim Schulentscheid gegeneinander an: Josua Klenk und Taslima Seydou aus der Klasse 6a, Jona Eisner und Patrizia Funk aus der Klasse 6b sowie Lea Heilmann und Hannes Burk aus der Klasse 6GT.

Vor einer hochkarätigen Jury, die aus unserem Schulleiter Herrn Heindl, unserem Förderlehrer Herrn Kraus, unserer Schülersprecherin Pia Ortegel und unserem Kollegen Herrn Hofmann aus dem Inklusions-Team bestand, mussten die Sechstklässler je einen bekannten und einen unbekannten Text vorlesen.

Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin durfte zur moralischen Unterstützung einen Freund oder eine Freundin zum Wettbewerb im weihnachtlich geschmückten Nebenraum der Klasse 6GT mitbringen. Gespannt lauschten Jury und Zuhörer den Lesevorträgen der Schülerinnen und Schüler.

Im Anschluss zog sich die Jury zur Beratung zurück – wer wird wohl unser Schulsieger/unsere Schulsiegerin sein?

Die Spannung hielt noch eine Weile an – denn erst am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien wurde der Sieger bei unserer ersten Schulversammlung nach Corona verkündet: Jona Eisner aus der Klasse 6b las nach Einschätzung unserer Fach-Jury am besten vor und wird die Valentin-Ickelsamer-Mittelschule beim Landkreis-Wettbewerb im Frühling vertreten. Vielen Dank an alle Vorleserinnen und Vorleser! Herzlichen Glückwunsch, lieber Jona, und viel Erfolg bei deinem nächsten Wettbewerb!

Mathe und Weihnachten – passt das zusammen?

Schon im „alten“ Schulhaus war es Tradition, dass es in der Aula jedes Jahr einen schön geschmückten Weihnachtsbaum gab. Auch wenn wir im aktuellen Containerschulhaus keine Aula haben, gehört doch zu Weihnachten auch ein Christbaum. Nachdem ein Platz – draußen auf dem Schulhof – gefunden war, wurde der Baum aber nicht gleich verziert:

Stattdessen wurde er von einer Klasse im Mathematikunterricht mit Hilfe der Fragestellung „Wie oft können wir eine 40 Meter lange Lichterkette um den Weihnachtsbaum wickeln?“ vermessen – von oben nach unten, von links nach rechts und mit diversen Hilfsmitteln auch außen herum. Erst als sich die Schülerinnen und Schüler der Antwort näherten, schmückten sie gemeinsam den Baum. Da er im Freien stand, wurde in diesem Jahr nur „windsicherer“, also unzerbrechlicher Baumschmuck verwendet.

Wir sind der Meinung: Die Aktion hat sich gelohnt, der diesjährige Weihnachtsbaum sah gut aus!

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner